Einrichtung von DHCP

Den Debian Rechner nenne ich DHCP.

Zuerst installiere ich meinen Standard-Editor mit apt-get install vim.

Mit vim /etc/network/interfaces stelle ich eine statische IP ein.

Bei dem Eintrag dns-search fällt mir wieder auf, das als Altlast hier immer noch eine .de Domain steht. Das betrifft aber auch die Windows Domäne. Wenn ich den 2012R2 PDC in Betrieb genommen habe, werde ich das mal in eine .intern Domäne ändern.

Ich trage die neue IP sofort im DNS ein. Nach Reboot geht es weiter.

Da ich von meinem Macbook über Teamviewer in der Verbindung zum virtuellen Rechner von Hyper-V das Zeichen „|“ nicht eingeben kann. aktiviere ich sofort den openssh Server.

Jetzt installiere ich mit apt-get install ltsp-server-standalone den LTSP Server. In diesem Meta Paket ist der ISC DCHP-Server schon integriert.

Mit scp /etc/ltsp/dhdpd.conf root@dhcp:/etc/dhcpd.conf kopiere ich das DHCP config file vom Ubuntu Server auf den Debian Server. Dort trage ich noch die Zeile next-server 192.168.x.7; ein, damit die TFTP Clients vom alten Server laden.
In /etc/default/isc-dhcp-server aktiviere ich den DHCP Server mit der Zeile INTERFACES="eth0".
Diese Zeile kommentiere ich auf dem Ubuntu Rechner aus.
Dort stoppe ich den DHCP Server mit service isc-dhcp-server stop.
Auf dem neuen Debian Rechner (dhcp) starte ich den DHCP Server mit service disc-dhcp-server start.
Jetzt bekommen alle Clients ihre IPs vom neuen Debian Server (dhcp).
Die Thin Clients laden ihre Images weiter vom alten Ubuntu Server.
Auf dem Hyper-V Host ändere ich jetzt noch die Backup-Einstellungen im GUI und teste mit wbadmin start backup in der Powershell, ob ein Backup läuft.

Installation von Ubuntu 14.10 (Utopic Unicorn)

Ich installiere also Ubuntu 14.10.

Die TFTP Images von LTSP fehlen auch hier. Ich bessere das aus, in dem ich mit ltsp-chroot fehlende Pakete nachinstalliere. Für die Anmeldung am Terminalserver setze ich in LTSP remmina ein. In remmina ist immer noch der Software Bug, der bei der „/“-Taste auf dem Ziffernblock das Zeichen „-“ an Windows schickt. Auch hier bessere ich nach. USB Sticks und Drucker an den Thin Clients funktionieren noch nicht (jetpipe ist bei LTSP nicht mehr dabei! Warum?). Auch postfix macht noch Schwierigkeiten. Letztendlich schaffe ich es aber, spät in der Nacht von Sonntag auf Montag ein halbwegs funktionierendes System einzurichten.

Installation des Linux Rechners

Der Linux Rechner muss neu installiert werden. Er hat folgende Funktionen:

DHCP-Server

TFTP Server für LTSP

SMTP Server für den Kontakt zur Aussenwelt

Da laut Microsoft Live Backup nicht von Debian unterstützt wird, entscheide ich mich für Ubuntu. Ich installiere die Version 15.04 (Vivid Vervet).

Es fehlen hier wesentliche Teile von LTSP:

Für die TFTP Clients wird überhaupt kein TFTP Image angelegt.

Ich installiere also Version 14.10 (Utopic Unicorn).